Aktuelle Meldungen

ISIS-Institut e.V.

Institut zur interdisziplinären und interkulturellen Erforschung von Phänomenen sozialer Exklusion e.V.

Forschungsschwerpunkt 2017: Die interkulturelle Transformation akademischer Ausbildung als Beitrag zum Aufbau eines solidarischen Zusammenlebens in kultureller Vielfalt

XII. Internationaler Kongress für Interkulturelle Philosophie

Casa d’Espiritualitat Sant Felip Neri, Barcelona

8.-10. November 2017

 

„Bildung, Spiritualität und Universität“

 

Der XII. Kongress für Interkulturelle Philosophie ist bestrebt, die Reflexion und Debatte über das Verhältnis von „Gerechtigkeit, Erkenntnis und Spiritualität“ weiter zu führen und im Sinne der Erarbeitung konkreter Vorschläge für neue Akzente in der akademischen Ausbildung zu vertiefen.

 

Auf dem letzten Kongress, der 2015 am Institut Superior Francisco Bonó in Santo Domingo, Dom. Rep., stattfand, wurde diese zentrale Arbeitslinie für die Weiterarbeit bestimmt mit dem Ziel, in interkultureller Zusammenarbeit eine Erneuerung akademischer Ausbildung in Gang zu setzen.

 

 

Zum Tagungsprogramm: hier.

 

 

Die Frage nach dem Verhältnis von „Spiritualität und Wissenschaft“ steht auch im Mittelpunkt eines Interviews, das Peter Pappert mit Raúl Fornet-Betancourt an der RWTH Aachen führte.

 

Es gibt Einblick in die Entstehung und Entwicklung eines weltweiten interkulturell-philosophischen Austauschs, der 1979 mit der Gründung einer Zeitschrift beginnt: „Concordia. Internationale Zeitschrift für Philosophie“. Ihr Name ist, wie der Journalist festhält, zugleich Programm. Denn dieser interkulturelle Erfahrungsaustausch intendiert nicht nur die Versöhnung der Kulturen, sondern ist gleichzeitig auch der Weg, diesem Ziel näher zu kommen.

 

Zum Interview: hier.